Nikolaikirche

Galeriethumb

Objekt 441

Die drittgrößte Kirche der Stadt war die zwischen Unter- und Oberstadt am Nikolaikirchplatz gelegene Nikolaikirche. Sie gilt als älteste Pfarrkirche der Stadt. Ihre Ursprünge reichen bis in die Entstehung der Unterstadt zurück. Unklar ist, ob eine im Jahr 1079 zerstörte Jakobikirche ein Vorgängerbau am selben Ort mit anderem Patrozinium war. 1147 und 1230 wird eine Nikolaikapelle genannt, 1255 ein dazugehöriger Friedhof. Bereits 1147 hatte der Probst des Stiftskapitels das Patronat über die Nikolaikirche inne. Im Jahr 1385 wurde die Kirche nach einem Brand wieder aufgebaut, 1576 erhielt sie neue Glocken, nachdem die alten unter Bischof Nikolaus von Amsdorf zu Geschützen eingeschmolzen worden waren. 1579 wurde ein evangelisches Diakonat an St. Nikolai gegründet, über das weiterhin das inzwischen evangelische Stiftskapitel das Patronat ausübte. In den Jahren 1618 bis 1631 wurden Taufstein, Altar, Orgel, Kanzel, Turmuhr und Empore erneuert. 1665 wies Herzog Moritz den Stiftsherren der Domkirche nach deren Umbau zur Schloßkirche die Nikolai als Sitz an. Sie brachten Ausstattungsgegenstände des Doms mit: Kelche, Glocken, Bücher vielleicht auch mindestens ein Altarretabel. 1792 wurde die Kirche erneut ausgebessert, diente aber noch im selben Jahr als Lazarett und verfiel in den folgenden Jahren. Nach dem letzten Gottesdienst wurde der mittelalterliche Bau 1821 abgerissen, der umgebende Kirchhof eingeebnet und gepflastert. Die Grabdenkmäler dieser Kirche wurden bei ihrem Abbruch beseitigt und als Baumaterial verwendet, die Ausstattungsgegenstände versteigert. Erst 1891 wurde ein Neubau an der heutigen Geschwister-Scholl-Straße geweiht. Dieser Neubau wurde Anfang der 70er Jahre des 20. Jahrhunderts wegen Baufälligkeit geräumt.

Quelle: "Die Inschriften der Stadt Zeitz" / ges. und bearb. von Martina Voigt unter Verwendung von Vorarbeiten von Ernst Schubert. Die Deutschen Inschriften. 52. Band, Berliner Reihe 7. Band, Akademie-Verlag, Berlin 2001

Mit freundlicher Genehmigung des Akademie-Verlags

19 Fotos
67125_26_27_750.jpg 67128_29_30_750.jpg 67131_32_33_750.jpg 67134_35_36_750.jpg 67137_38_39_750.jpg 67140_41_42_750.jpg 67143_44_45_750.jpg 67146_47_48_750.jpg 67149_50_51_750.jpg 67152_53_54_750.jpg 67155_56_57_750.jpg 67158_59_60_750.jpg 67161_62_63_750.jpg 67164_65_66_750.jpg 67167_68_69_750.jpg 67170_71_72_750.jpg 67173_74_75_750.jpg 67176_77_78_750.jpg 67182_83_84_750.jpg
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren